10.11.2016 15:14

Späte Uraufführung: Jean Barraqués „Trois mélodies“

Endlich werden die im Nachlass gefundenen Lieder Jean Barraqués vollständig uraufgeführt sein. Seine gewichtigen Trois mélodies, Drei Lieder für Sopran und Klavier nach dem Hohelied Salomos, Charles Baudelaire und Arthur Rimbaud aus dem Jahr 1950, sind höchst individuelle, expressive Werke. Sie bilden die „Keimzelle“ für das spätere vom Komponisten veröffentlichte Werk Séquence für Sopran und Ensemble. Die vom Ensemble Contrechamps initiierte Uraufführung am 20. November 2016 in Genf wird von Christina Daletska (Stimme) und Stefan Wirth (Klavier) gesungen und gespielt.