19.12.2017 08:00

Philipp Maintz’ neues Werk für „Ultraschall“

Es bezieht sich auf eine Textstelle aus Émile Zolas „Thérèse Raquin“, in dem sich die Protagonistin an die versäumte Rebellion ihrer Jugend erinnert: „Aus diesem Moment rührt in der Erzählung eine innere Spannung und eine unstillbare Sehnsucht her, deren Entladung im Laufe des Romans einen katastrophalen Verlauf in Gang setzt“, erläutert der Komponist.